Die Vorteile von Hartholz-Terrassendielen

Holzterrasse 1

Warum also Hartholzdielen als Terrasse? Ist das nicht eigenartig? Normalerweise werden Terrassen und Balkone doch gefliest oder aus Steinplatten aufgebaut! Es mag sein, das Holzdielen noch nicht so üblich sind, doch sie stehen Beton-, Stein- oder Fliesenböden in nichts nach.

  • Sie sind sehr lange haltbar: Nicht umsonst wird Hartholz verwendet. Durch seine Härte, die vor Macken und Kratzern schützt; seine Resistenz gegen aggressive Stoffe wie Säuren und Laugen; seine Wetterbeständigkeit und seine Widerstandsfähigkeit gegen Fäulnis und Parasiten kann auch ein Terrassenboden aus Hartholz ein Leben lang halten. Es gilt, nicht am falschen Ende zu sparen: Hochqualitatives Holz und professioneller Aufbau haben ihren Preis, doch wer hier richtig handelt, hat auch lange Freude an seiner neuen Terrasse oder seinem neue Balkon. Der Anschaffungspreis ist je nach Holzart möglicherweise höher, allerdings ist zwischen den Hartholz Firmen meist kein großer Preisunterschied zu verzeichnen. Holz hat seine eigenen Vorteile gegenüber anderen Terrassen: Glatte Dielen beispielsweise können nach Jahren der Benutzung abgeschliffen werden, sodass die Oberfläche wieder glatt und neu erscheint - auch wenn die Zähigkeit des Holzes einmal nicht ausreicht, um Schäden zu vermeiden, ist noch lange kein neuer Boden nötig. Was bei Parkett und Landhausdielen innerhalb des Hauses möglich ist, funktioniert hier genauso, was die Lebensdauer des Bodens vervielfacht (Abschleifen ist bei entsprechender Holzdicke mehrfach möglich).
  • Sie sind optisch ansprechend: Fliesenböden mögen noch ein annehmbares Aussehen haben, doch bei Stein und Beton herrscht schnell graue Langeweile. Wer einen Boden wünscht, der nicht tot und kalt aussieht, sondern sich natürlich und lebendig in den Garten einfügt, der ist mit Hartholz-Terrassendielen bestens beraten. Nur Holz bringt das einzigartige Flair mit sich, dass man bei künstlichen oder steinernen Böden vermisst. Wo innerhalb des Hauses noch mit Holzoptik getrickst werden kann, gibt es draußen nur echtes Holz, wenn man einen wirklich lebendigen Terrassenboden schaffen will. Deutlich edler als Beton, lebendiger als Stein, einzigartiger als Fliesen, aber trotzdem ebenso langlebig - das schafft nur bestes Hartholz.
  • Naturprodukt Holz: Anders als Fliesen und Beton, die vom Mensch immergleich massenproduziert werden, ist Holz einzigartig - keine Diele gleicht der anderen. Holz aus der Region, welches in kontrolliertem Anbau gewonnen wurde, schützt die Umwelt und das Klima (siehe dazu auch "Holz - ökologisch und ökonomisch").
  • Holzdielen sind komfortabel: Stein, Fliesen und Beton haben eines gemeinsam - sie fühlen sich beim Betreten kalt an. Solange nicht die Sommersonne länger darauf strahlt, ist ein barfüßiger Schritt auf die Terrasse schnell eine kleine Ernüchterung. Holzdielen dagegen fühlen sich angenehm warm an, auch wenn es ansonsten nicht besonders warm ist. Wer ungern kalte Füße hat und auch mal barfuss im Garten ist, weiß diese Eigenschaft sehr zu schätzen.

Holzterrasse 2

Ob glatt oder geriffelt, beide Arten Hartholzdielen haben ihre Vorteile: Geriffelte Dielen sind besonders angenehm zu betreten und sehr rutschfest, glatte Dielen lassen sich leicht reinigen und können einfach abgeschliffen werden.